Pilotmodul: "Klimagerechtes Bauen und Raumklima"

Rahmenbedingungen
Der Aufbau des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Master Online Klima- und Kulturgerechtes Bauen“ (MOCC) erfolgt unter der Federführung des Instituts für Akustik und Bauphysik im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“. Das Projekt verfolgt das Ziel, ein hochwertiges Studien- und Zertifikatsprogramm erfolgreich auf dem Weiterbildungsmarkt zu platzieren. Aus diesem Grund werden zwei Lehrveranstaltungen zunächst in einer Pilotphase erprobt und evaluiert.

Ziele der Weiterbildungsmaßnahme sind neben der Vermittlung der Grundprinzipien des klima- und kulturgerechten Bauens, die Analyse vernakularer Bauten. Dies dient zur Erhaltung des Wissens und der Traditionen und soll zur Sensibilisierung der Gesellschaft, Vermeidung von Bauschäden und Förderung des Umweltschutzes beitragen. Das Modul ist kostenlos und wird mit einem Zertifikat abgeschlossen. Für die Teilnehmenden bedeutet die kostenlose Belegung der Module auch, dass eine Mitarbeit in Form von aktiver Rückmeldung zu Inhalt und Aufbau des angebotenen Pilotmoduls erwartet wird. Das Institut für Akustik und Bauphysik unterstützt mit diesem Vorhaben die Entwicklung einer qualitativ hochwertigen berufsbegleitenden Weiterbildung.

Das Modul wird in einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden für Mitglieder der Architektenkammer BW (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.


Zielgruppe
Im Bausektor tätige IngenieurInnen, UmweltplanerInnen und ArchitektInnen sind die Zielgruppe des Pilotmoduls. Zulassungsvoraussetzung ist eine einschlägige, mindestens einjährige Berufserfahrung sowie ein erster berufsbegleitender Abschuss in den Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur oder anderen bau-, technik- sowie umweltbezogenen Fachrichtungen.


Lehrinhalte

Klimagerechtes Bauen                                                               
Dozent: Prof. Dr.-Ing. Schew-Ram Mehra                                     
Leistungspunkte: 3                                                                    

  • Klimagebiete  
  • Grundsätze klimagerechtes Bauen   
  • Grundprinzipien klimagerechtes Bauen   
  • Modelle zur Klimaklassifizierung      
  • Simulation mit WUFI® Plus zur Untersuchung von                              
      Mikroklima,                                                                          
      thermische Behaglichkeit in Gebäuden,                                      
      Energiebilanzen,                                                                    
      Hygrothermisches Verhalten im Bauteil.                                     

Raumklima
Dozent: Dipl.-Ing. Marcus Hermes, M. BP.
Leistungspunkte: 3

  • Physiologie und Physik der thermischen Behaglichkeit
  • Physikalische, chemische und biologische Einflussgrößen auf das Raumklima und auf die Innenluftqualität
  • Auswirkungen auf den Menschen
  • Grenzwerte, messtechnische Erfassung und deren Einhaltung
  • Richtlinien für gesundes Raumklima, thermische Behaglichkeit und technische Möglichkeiten

Organisation
Das Pilotmodul findet im Wintersemester 2018/19 statt. In der Pilotierungsphase wird das didaktische Konzept einer hybriden Lehre mit 80% Online- und 20% Präsenzphasen erprobt. Die Lehrveranstaltungen werden auf der Lernplattform ILIAS angeboten. Während der onlinegestützten Selbstlernphase steht den Studierenden in fachlicher, technischer und organisatorischer Hinsicht ein professioneller Support zur Seite.


Präsenzphase
Für das Pilotmodul sind folgende Präsenztage an der Universität Stuttgart vorgesehen:

  • 16. November 2018 (Kick-Off)
  • 18. Januar 2019 (Zwischenworkshop)
  • 22. März 2019 (Prüfung)

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu weiteren Gesprächen bei einem Imbiss und Getränken.


Bewerbung
Bewerbungen für das Pilotmodul sind digital über die Homepage des Studienganges einzureichen.

Folgende Nachweise sind erforderlich:
- erster Studienabschluss
- einschlägige, mindestens einjährige Berufserfahrung

 

Bei Fragen Rund um das Pilotmodul steht Ihnen das Team des Studienganges sehr gerne zur Verfügung!

 

 

 

 

Das diesem Bericht zugrundeliegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 16OH21045 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor/ bei der Autorin